4.2.2.1. Die geklebte Auswuchtladung (äußerlich)

Nehmen Sie die alte Auswuchtladung des Rads ab.
Nehmen Sie das zweiseitige Klebeband ab, das auf dem Rad blieb, dann reinigen Sie und obesschirte die Kontaktstelle.
Stellen Sie das Rad auf der Werkbank für den Ausgleich der Räder fest, messen Sie die Größe und die Lage der Unwucht im Regime für die gewöhnlichen Auswuchtladungen.

Die Abb. 4.12. Das Schema der Anlage der Auswuchtladung


Werden die Größe der Unwucht auf 1,6 multiplizieren, um die Bedeutung der Masse der Auswuchtladung (die Abb. 4.12) zu bekommen.
Wählen Sie die Auswuchtladung, die nach der Masse nächst ist, stellen Sie die Auswuchtladung in die Lage (außen), angegeben von der Werkbank für den Ausgleich der Räder fest.
Das Beispiel der Berechnung der Masse der Ladung für die aufgegebene Größe der Unwucht: 23 ґЅ 1,6 = 36,8
Die notwendige Masse der Ladung: 35

DIE ANMERKUNG
Verwenden Sie die Ladung in der Masse, die nach der Bedeutung zu Rechen- nah ist.

Das Beispiel: 32,4 g = 30 g, 32,5 g = 35

DIE AUFMERKSAMKEIT
Verwenden Sie das originelle Gegengewicht oder äquivalent (stahl-).
Bei der Anlage der Auswuchtladung drücken Sie es im Laufe von 2 mit mit der Kraft 25 N auf jede 5


Die Abb. 4.13. Das Schema der Anlage zwei Auswuchtladungen


Bei der Anlage zwei Ladungen unterbringen Sie sie so, dass sie sich von beiden Seiten des Reifens in der Lage befanden, die von der Werkbank für den Ausgleich der Räder angegeben ist (der Abb. 4.13).

DIE AUFMERKSAMKEIT
– Verfügen Sie die Ladungen in die Reihe nicht.
– Legen Sie die Ladungen aufeinander nicht auf.
– Die summarische Masse soll 160 nicht übertreten