cc50eb1a

3.2.7.6. Die Beseitigung der Spielraüme der primären, nochmaligen Wellen und der Welle des Differentiales kartera der Hauptsendung

Устранение зазоров перед установкой подшипников
Die Abb. 3.59. Die Beseitigung der Spielraüme vor der Anlage der Lager


Für die Anlage der Lager stellen Sie die speziellen Vorrichtungen (die Kerne) in die Öffnungen Und und In der Selektoren fest und drehen Sie die Selektoren so um, um den Spielraum zu vergrössern. Danach drehen Sie die spezielle Verwendung in entgegengesetzter Richtung bis zur Beseitigung der Spielraüme (der Abb. 3.59) um.

Расширение селекторов вручную
Die Abb. 3.60. Die Erweiterung der Selektoren manuell


Manuell dehnen Sie die Selektoren bis zum Anschlag (die Abb. 3.60) aus.

Измерение зазора в селекторе
Die Abb. 3.61. Die Messung des Spielraums im Selektor


Verwenden Sie schtschup, um den Spielraum in der speziellen Verwendung (dem Selektor) (der Abb. 3.61) zu messen.

DIE AUFMERKSAMKEIT
Messen Sie den Spielraum nach dem ganzen Kreis des Selektors.
Merken Sie sich die maximale Bedeutung und wählen Sie die Verlegung auf folgende Weise.

Die Regelungsverlegung der primären Welle:
Wählen Sie die feinste zulässige Verlegung aus der Tabelle, um den Standardspielraum zu bekommen.
Der Standardspielraum: 0–0,05 mm.
Das Beispiel:
Die Bedeutung der Messung schtschupa – 0,57 mm;
Der Umfang der Dicken der Verlegungen: (0,57 mm – 0,05 mm) – (0,57 mm – 0 mm) = 0,52 mm – 0,57 mm;
Die Verlegung: 0,55 mm.

Die Regelungsverlegung der nochmaligen Welle:
Wählen Sie die feinste zulässige Regelungsverlegung der nochmaligen Welle aus der Tabelle, um den Standardspielraum zu bekommen.
Die Größe des Anzuges: 0,03–0,08 mm.
Das Beispiel:
Die Bedeutung der Messung schtschupa: 0,57 mm;
Der Umfang der Dicken der Verlegungen: (0,57 mm + 0,03 mm) – (0,57 mm + + 0,08 mm) = 0,60 mm – 0,65 mm;
Die Verlegung: 0,60 mm.

Установка динамометрического ключа
Die Abb. 3.62. Die Anlage dinamometritscheskogo des Schlüssels


Stellen Sie die spezielle Verwendung und das Dynamometer oder dinamometritscheski den Schlüssel (die Abb. 3.62) fest.

Регулировка зазора селектора
Die Abb. 3.63. Die Regulierung des Spielraums des Selektors


Regulieren Sie den Spielraum der speziellen Verwendung (den Selektor), um eine bestimmte Bedeutung der vorläufigen Belastung/Dynamometers (die Abb. 3.63) zu bekommen.

Die Tabelle 3.2 der Dicke der Regelungsverlegungen, mm

DIE ANMERKUNG
Halten Sie die Bedeutung der vorläufigen Belastung, wenn das Differential beginnt sich umzudrehen.
Messen Sie mehrmals und rechnen Sie die mittlere Bedeutung aus.

Die vorläufige Belastung: 0,5 N·m.
Die Bedeutung auf dem Dynamometer: 5 N

Измерение зазора в селекторе для дифференциала
Die Abb. 3.64. Die Messung des Spielraums im Selektor für das Differential


Verwenden Sie schtschup für die Messung des Spielraums im Selektor für das Differential (die Abb. 3.64).
Fügen Sie 0,15 mm zum gemessenen Spielraum hinzu und wählen Sie die Kombination der Verlegungen, die die Bedeutung nächst am Gemessenen gibt.
Das Beispiel: 0,32 mm + 0,15 mm = 0,47 mm.
Die nächste Verlegung (auf der dicken Seite): 0,47 mm – 0,50 mm
Nehmen Sie karter der Hauptsendung und die spezielle Verwendung ab.
Nehmen Sie die Selektoren, die primäre Welle und das Differential ab.
Nehmen Sie die Schellen der Lager ab.

Установка обоймы подшипника первичного вала
Die Abb. 3.65. Die Anlage der Schelle des Lagers der primären Welle


Stellen Sie die Regelungsverlegung (ki) fest und die Schelle des Lagers der primären Welle, das herankommende Rohr (die Abb. 3.65) verwendend.

Die Tabelle 3.3 der Dicke der Regelungsverlegungen, mm

DIE AUFMERKSAMKEIT
Verwenden Sie die Regelungsverlegung (ki), gewählt bei der Regulierung des vorläufigen Anzuges im Lager.


Установка обоймы подшипника вала дифференциала
Die Abb. 3.66. Die Anlage der Schelle des Lagers der Welle des Differentiales


Stellen Sie die Regelungsverlegung (ki) fest und die Schelle des Lagers der Welle des Differentiales, das herankommende Rohr (die Abb. 3.66) verwendend.

DIE AUFMERKSAMKEIT
Verwenden Sie die Regelungsverlegung (ki), gewählt bei der Regulierung des vorläufigen Anzuges im Lager.